Meine Erfahrung mit Verlagshaus Stopfer

25. Oktober 2023 7 Von yunuyei

Nach längerer Zeit gibt es mal wieder einen kleinen Blogeintrag von mir.

Ich wurde kürzlich von einem Verlag kontaktiert und da ich online gar keine Erfahrungen und Informationen dazu gefunden habe, gibt es von mir hier einen subjektiven Erfahrungsbericht.

Ich habe kürzlich eine Mail mit folgendem Text erhalten :

Ich bin heut auf deine Website gestoßen und habe mir bereits einiges durchgelesen. Besonders deine Art zu schreiben und deine Expertise haben mich sehr beeindruckt! Aus diesem Grund bin ich überzeugt, dass du der perfekte Experte für das Buchprojekt „3D Zeichnen“ bist, welches unser Verlag aktuell plant.

Mein Name ist (….) und ich bin Autoren Scout des Verlagshauses Stopfer. Unser Verlag hat sich darauf spezialisiert, Experten wie dich bei der eigenen Buchveröffentlichung zu unterstützen.

Hier einige Vorteile, die eine Buchveröffentlichung für dich hätte:

  • Neue Follower und potenzielle Kunden für dein Angebot
  • Unser Rundum-sorglos-Paket: Du schreibst und wir erledigen den Rest mit unserem exzellenten Netzwerk aus Designern, Lektoren und Vertrieblern
  • Buch als Türöffner: Mit der Veröffentlichung eines eigenen Buchs unterstreichst du deinen Expertenstatus und wirst von deinen potenziellen Kunden viel kompetenter wahrgenommen
  • Enorm hohe Bestseller-Wahrscheinlichkeit: Wir richten die gesamte Vermarktung auf deine Zielgruppe aus und erreichen mit unseren praxiserprobten Werbestrategien schnell eine große Reichweite
  • Zusätzliche passive Einnahmen mit überdurchschnittlich hohen Tantiemen

Auf welchen Plattformen das Werk erscheinen wird, wie viel Zeit das Ganze beanspruchen kann und inwiefern das Projekt aktuell in deine Planung passt, besprechen wir in einem persönlichen und unverbindlichen Erstgespräch.

Schau dir gerne unsere Verlagswebsite an, um einen ersten Eindruck unserer Arbeit zu bekommen:
verlagshaus-stopfer.de

Weitere Einzelheiten zu diesem Projekt können wir gerne in unserem persönlichen Gespräch klären.

Wir freuen uns sehr auf deine Rückmeldung und blicken einer Zusammenarbeit positiv entgegen.

Diese E-Mail hat mich schon mal aus mehreren Gründen stutzig gemacht.

Da ich so gar nichts zu dem Verlag an Erfahrungsberichten etc. gefunden habe, dachte ich mir, ich höre mir die Sache mal an. Vielleicht ist zumindestens für einen Erfahrungsbericht gut.

Ich habe recht rasch eine Einladung zu einem Telefontermin von 15 Minuten bekommen.

Der nette Herr hat mich erst Mal gefragt, was ich alles so mache und bei welchen Verlagen ich bin. Dann hat er angefangen von seinem Verlag zu sprechen. Sie seien etwas anders und im Gegensatz zu den anderen Verlagen würden sie ihre Bücher vor allem im Onlinebereich bewerben. Mit ihren Marketingtools könnzen sie damit perfekt Leute erreichen und ihre Autoren würden so ca. 200 Bücher pro Monat verkaufen.

Gedruckte Bücher würden sie nur Print-On-Demand anbieten. Das heißt, das Buch wird erst gedruckt, wenn es jemand bestellt.

Damit man jedoch bei Ihnen ein Buch veröffentlichen darf, muss man ein Eintrittsgeld von 4.000€-7.000€ bezahlen, abhängig davon wie viele Prozente man vom Gewinn will (nicht Erlös).

Somit handelt es sich um einen Kostenzuschussverlag. Man bezahlt quasi den Verlag, damit dieser die Bücher verlegt.

Kritisch fand ich zudem noch, dass der Verlag mich für das Thema 3D-Zeichnen angefragt hatte. Eine klare Vorgabe, was sie erwarten würden, hatten sie nicht. Es wäre nur das Thema 3D vorgegeben gewesen. Problematisch fand ich hierbei, dass Zeichenbücher ( meiner Erfahrung nach) vor allem physisch gekauft werden. Nur sehr wenige Personen mögen solche Bücher in E-Book-Form und insofern hat es mich gewundert, dass ein E-Book-Verlag ein solches Thema überhaupt umsetzen wollte.

Vielleicht liege ich da mit meinen Erfahrungen falsch, aber ich habe das Gefühl, dass derartige Bücher einfach ein Artikel sind, die man gerne im Fachhandel kauft und weniger online, es sei denn es handelt sich um ein Werk einer sehr bekannten Person. Insofern habe ich dieses Vertriebsmodell für mich als Autorin nicht geeignet gesehen.

Fazit:

Auf Grund des Vertriebs- und Verlagsmodells habe ich mich gegen eine Zusammenarbeit entschieden.